Bundesärztekammer

Anschrift
Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin
Allgemeiner Kontakt
T +49 30 4004 56-0
F +49 30 4004 56-388
info@baek.de 
www.bundesaerztekammer.de 

Präsident:
Prof.Dr. Frank Ulrich Montgomery
Vizepräsidenten:
Dr. Martina Wenker
Dr. Max Kaplan
Ehrenpräsident:
Prof.Dr.Dr.hc Karsten Vilmar

Hauptgeschäftsführer:
Dr.med. Bernhard Rochell
Stv. Hauptgeschäftsführer: 
Dr.med. Annette Güntert
Dipl.-Volksw. Rainer Raabe

Die Bundesärztekammer (Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern) ist die Spitzenorganisation der ärztlichen Selbstverwaltung; sie vertritt die berufspolitischen Interessen der 459.021 Ärztinnen und Ärzte (Stand: 31.12.2012) in der Bundesrepublik Deutschland. Als Arbeitsgemeinschaft der 17 deutschen Ärztekammern wirkt die Bundesärztekammer (BÄK) aktiv am gesundheitspolitischen Meinungsbildungsprozess der Gesellschaft mit und entwickelt Perspektiven für eine bürgernahe und verantwortungsbewusste Gesundheits- und Sozialpolitik.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand die ärztliche Selbstverwaltung heutiger Prägung. Nach 1990 entstanden auch in den fünf neuen Bundesländern Ärztekammern und Kassenärztliche Vereinigungen als Körperschaften öffentlichen Rechts.

NEWS aus der Bundesärztekammer

Ausklappen 120. Deutschen Ärztetag 2017 in Freiburg (23. bis 26.05.2017)(Öffnet neues Fenster)
23.05.17 12:00
Ausklappen Pressekonferenz Behandlungsfehler-Statistik der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen in Berlin(Öffnet neues Fenster)
23.03.17 12:00
Ausklappen Bremen: Nur wenige Behandlungsfehler im Land Bremen(Öffnet neues Fenster)
22.03.17 12:00
Bremen - Über 101 Behandlungsfehlervorwürfe hat die Schlichtungsstelle der Norddeutschen Ärztekammern im Jahr 2016 für das Land Bremen entschieden. Von den begutachteten Fällen waren 80 unbegründet, in 21 Fällen wurde ein Behandlungsfehler bestätigt. Auch die Zahl der Anträge sank leicht von 148auf 141. Insgesamt verbleibt die Zahl der Behandlungsfehlervorwürfe und der tatsächlich festgestellten Fehler auf niedrigem Niveau. Das teilt die Ärztekammer Bremen mit. Von allen Sachentscheidungen ist demnach nur bei jedem fünftem ein Behandlungsfehler festgestellt worden. „Bei fast sieben Millionen ambulanten und stationären Behandlungsfällen im Land Bremen bleibt die Zahl der Fehler weiterhin erfreulich gering“, sagt Dr. Heidrun Gitter, die Präsidentin der Ärztekammer Bremen. „Kein Zweifel: Unsere Kliniken und Praxen bieten Patientinnen und Patienten eine gute medizinische Behandlung auf hohem Qualitätsniveau.“
Ausklappen Saarland: Behandlungsfehlerstatistik 2016(Öffnet neues Fenster)
22.03.17 12:00
Saarbrücken - Komplikationen oder unerwünschte Behandlungsergebnisse in der Medizin können vielfältige Ursachen haben. Vermutet ein Patient, durch eine fehlerhafte ärztliche Behandlung einen Schaden erlitten zu haben, kann er dies u.a. durch Schlichtungsstellen oder Gutachterkommissionen der Ärztekammern außergerichtlich und kostenfrei prüfen lassen. „Eine fehlerfreie Medizin wird es nie geben können. Nichts desto trotz muss jeder Schadensfall Anlass für uns Ärzte und Ärztinnen sein, etwas besser zu machen. Weil hinter jedem Fall in der Statistik ein Schicksal steht“, sagt Kammerpräsident San-Rat Dr. Mischo. Deshalb werde seit Jahren das systematische, interdisziplinäre Risiko- und Fehlermanagement weiter entwickelt. In vielen Einrichtungen des Gesundheitswesens, insbesondere in Krankenhäusern, sei dies inzwischen fester Bestandteil des Qualitätsmanagementsystems.
Ausklappen Niedersachsen: Schlichtungsstelle verzeichnet Rückgang der Anträge auf Anerkennung von ärztlichen Behandlungsfehlern(Öffnet neues Fenster)
22.03.17 12:00
Hannover - Die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) und die Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern stellten der Niedersächsischen Landespressekonferenz heute die neue Behandlungsfehlerstatistik für Niedersachsen vor. Die Antragsentwicklung der letzten Jahre im Kammerbereich Niedersachsen zeigt im Vergleichszeitraum einen Rückgang der Antragszahlen von 1.560 im Jahr 2012 auf 1.353 im Jahr 2016.
Ausklappen Montgomery: "Eine Reform gibt es nicht zum Nulltarif"(Öffnet neues Fenster)
21.03.17 12:00
Ausklappen Nordrhein: Der Einheitsversicherung eine Absage erteilen(Öffnet neues Fenster)
20.03.17 12:00
Düsseldorf - Die Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein hat alle politischen Kräfte aufgefordert, am dualen System der Krankenversicherung in Deutschland festzuhalten und einer „Einheitsversicherung“ eine Absage zu erteilen. „Deutschland verfügt über eine im internationalen Vergleich hervorragende Gesundheitsversorgung. Ein wesentlicher Grund ist die Dualität von Gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) und Privater Krankenversicherung (PKV)“, so die Delegierten in einem heute (Samstag, 18. März) in Düsseldorf gefassten Beschluss.
Ausklappen Nordrhein: Konzerne bedrohen Wahlfreiheit der Patienten(Öffnet neues Fenster)
20.03.17 12:00
Düsseldorf - In immer mehr Bereichen der ambulanten ärztlichen Versorgung an Rhein und Ruhr bilden sich nach Beobachtung der rheinischen Ärzteschaft besorgniserregende Konzern-Strukturen aus. Diese öffentlich bislang kaum wahrgenommene problematische Entwicklung zeige sich nicht mehr nur im Laborbereich, sondern auch bei der Dialyse, der Radiologie und der Augenheilkunde, sagte der Präsident der Ärztekammer Nordrhein, Rudolf Henke, heute (Samstag, 18. März) in Düsseldorf.