Bundesärztekammer

Anschrift
Arbeitsgemeinschaft der deutschen Ärztekammern
Herbert-Lewin-Platz 1
10623 Berlin
Allgemeiner Kontakt
T +49 30 4004 56-0
F +49 30 4004 56-388
info@baek.de 
www.bundesaerztekammer.de 

Präsident:
Prof.Dr. Frank Ulrich Montgomery
Vizepräsidenten:
Dr. Martina Wenker
Dr. Max Kaplan
Ehrenpräsident:
Prof.Dr.Dr.hc Karsten Vilmar

Hauptgeschäftsführer:
Dr.med. Bernhard Rochell
Stv. Hauptgeschäftsführer: 
Dr.med. Annette Güntert
Dipl.-Volksw. Rainer Raabe

Die Bundesärztekammer (Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Ärztekammern) ist die Spitzenorganisation der ärztlichen Selbstverwaltung; sie vertritt die berufspolitischen Interessen der 459.021 Ärztinnen und Ärzte (Stand: 31.12.2012) in der Bundesrepublik Deutschland. Als Arbeitsgemeinschaft der 17 deutschen Ärztekammern wirkt die Bundesärztekammer (BÄK) aktiv am gesundheitspolitischen Meinungsbildungsprozess der Gesellschaft mit und entwickelt Perspektiven für eine bürgernahe und verantwortungsbewusste Gesundheits- und Sozialpolitik.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand die ärztliche Selbstverwaltung heutiger Prägung. Nach 1990 entstanden auch in den fünf neuen Bundesländern Ärztekammern und Kassenärztliche Vereinigungen als Körperschaften öffentlichen Rechts.

NEWS aus der Bundesärztekammer

Ausklappen Hamburg: Mehr Gesundheitsthemen in den Lehrplänen(Öffnet neues Fenster)
17.08.17 12:00
Hamburg - Gesundheitswissen und ein gesunder Lebensstil sollen in den Bildungs- und Lehrplänen von Kindertagesstätten und allgemeinbildenden Schulen verankert werden. Dafür wirbt die Landesärztekammer Hamburg. Sie unterstützt damit die Forderung von 14 Spitzenverbänden des Gesundheitswesens und des Bundesgesundheitsministeriums, die sich kürzlich zu einer „Allianz für Gesundheitskompetenz“ zusammengeschlossen haben. Ein gesunder Lebensstil – eingeübt schon im Kindes- und Jugendalter – kann zu besserer Gesundheit im späteren Leben führen und auch schulische Leistungen positiv beeinflussen.
Ausklappen Niedersachsen: Freistellung und Anerkennung für humanitäre Hilfseinsätze von Ärzten klar regeln(Öffnet neues Fenster)
17.08.17 12:00
Hannover - Kriege und Krisen sind nicht nur eine ständige politische Herausforderung. Um wirkungsvoll humanitäre Hilfe zu leisten, ist es nötig, dass in ausreichendem Maße kompetente Helfer - nicht zuletzt Ärztinnen und Ärzte - zur Verfügung stehen.
Ausklappen Sachsen-Anhalt: Herzinfarkt – Risiken und Ursachen(Öffnet neues Fenster)
17.08.17 12:00
Magdeburg - Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen die Statistik der häufigsten Todesursachen in Sachsen-Anhalt an. „Die Sterblichkeit nach einem akuten Herzinfarkt hat sich in den vergangenen Jahren leicht reduziert, ist aber noch immer deutlich zu hoch, insbesondere im Vergleich zu den anderen Bundesländern. Wir Ärzte kennen diesen Umstand und setzen uns seit Jahren für eine verbesserte Versorgung herzinfarktgefährdeter und -betroffener Menschen ein. Verbunden mit einer besseren medizinischen Betreuung spielt die Prävention eine große Rolle. Daher suchen wir den Schulterschluss mit allen politischen Akteuren sowie mit den Krankenkassen und anderen Heilberufen“, erklärt Dr. Simone Heinemann-Meerz, Kardiologin und Präsidentin der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Anlass gibt ihr der heutige gemeinsame parlamentarische Abend der Ärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt. Das Thema „Herz-Kreislaufgesundheit in Sachsen-Anhalt“ steht im Mittelpunkt des Abends, der unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Dr. Reiner Haseloff stattfindet.
Ausklappen BLÄK: Kammer-Pflichtmitgliedschaft verfassungsgemäß(Öffnet neues Fenster)
16.08.17 12:00
München - Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat sich mit der Frage, ob die Pflichtmitgliedschaft in einer Industrie- und Handelskammer verfassungsgemäß ist, befasst und die Frage bejaht (Beschluss vom 12.07.2017). Es hat dabei auch die Frage beantwortet, ob nicht ein weniger einschneidendes Modell, wie z. B. eine freiwillige Mitgliedschaft, ausreichen würde, was ganz klar verneint wurde. „Damit hat das BVerfG auch das Kammersystem gestärkt, da die gleichen rechtlichen Erwägungen auch bei den berufsständischen Körperschaften, wie der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) gelten“, so BLÄK-Präsident Dr. Max Kaplan.
Ausklappen Thüringen: Einweihung des Erweiterungsbaues der Landesärztekammer in Jena(Öffnet neues Fenster)
16.08.17 12:00
Jena - Heute Nachmittag wird in Jena-Maua die Einweihung des Erweiterungsbaues der Landesärztekammer Thüringen gefeiert. Dieser schließt an das bisherige Verwaltungsgebäude an und soll die Landesärztekammer als das Fort- und Weiterbildungs- sowie Prüfungszentrum für die Thüringer Ärztinnen und Ärzte und für die Medizinischen Fachangestellten etablieren. Ziel des Erweiterungsbaues ist es, die unmittelbar serviceorientierten Abteilungen der Landesärztekammer zu bündeln, um optimale Bedingungen für Mitglieder und Bezugsgruppen zu schaffen. „Das ist uns auf jeden Fall gelungen“, freut sich die Präsidentin der Landesärztekammer, Dr. Ellen Lundershausen.
Ausklappen Landesärztekammer Hessen fordert mehr Gesundheitsthemen in den Lehrplänen hessischer Schulen(Öffnet neues Fenster)
15.08.17 12:00
Frankfurt - Gesundheitswissen und ein gesunder Lebensstil sollen in den Bildungs- und Lehrplänen von Kindertagesstätten und allgemeinbildenden Schulen verankert werden. Dafür wirbt die Landesärztekammer Hessen. Sie unterstützt damit die Forderung von 14 Spitzenverbänden des Gesundheitswesens und des Bundesgesundheitsministeriums, die sich kürzlich zu einer „Allianz für Gesundheitskompetenz“ zusammengeschlossen haben. Ein gesunder Lebensstil – eingeübt schon im Kindes- und Jugendalter – kann zu einer besseren Gesundheit im späteren Leben führen und auch die schulischen Leistungen positiv beeinflussen.
Ausklappen Landesärztekammer Rheinland-Pfalz fordert mehr Gesundheitsthemen in den Lehrplänen(Öffnet neues Fenster)
14.08.17 12:00
Mainz - Gesundheitswissen und ein gesunder Lebensstil sollen in den Bildungs- und Lehrplänen von Kindertagesstätten und allgemeinbildenden Schulen verankert werden. Dafür wirbt die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz. Sie unterstützt damit die Forderung der Spitzenverbände des Gesundheitswesens und des Bundesgesundheitsministeriums, die sich kürzlich zu einer „Allianz für Gesundheitskompetenz“ zusammengeschlossen haben.
Ausklappen Medizinstudium: Ärztekammer Berlin fordert aktive Beteiligung der Kammern am Zulassungsverfahren(Öffnet neues Fenster)
11.08.17 12:00
Berlin - In der aktuellen Diskussion um das Zulassungsverfahren zum Medizinstudium spricht sich die Ärztekammer Berlin für eine aktive Beteiligung der Landesärztekammern am Auswahlprozess der Medizinstudierenden aus. „Der Auswahl geeigneter Kandidatinnen und Kandidaten für das Medizinstudium kommt eine entscheidende Bedeutung zu. Nachdem sich zunehmend die Erkenntnis durchsetzt, dass überragende Abiturnoten alleine noch keinen guten Arzt ausmachen, ist es aus unserer Sicht dringend erforderlich, dass auch die Landesärztekammern künftig in das Zulassungsverfahren der Universitäten eingebunden werden“, erklärte Kammerpräsident Dr. med. Günther Jonitz.