Landesärztekammer Brandenburg

HGSt. Cottbus
Dreifertstraße 12
03044 Cottbus
T 0355 78010 0
F 0355 78010 369
post@laekb.de
Geschäftsstelle Potsdam
Pappelallee 5
14469 Potsdam
T 0331 505605 760
F 0331 505605 769

www.laekb.de

Präsident:
Dipl.-Med. Frank-Ullrich Schulz
Vizepräsident:
Dr. med. Hanjo Pohle

Fortbildung und Qualitätssicherung
Dr. med. Wolf Schmidt
Akademie für ärztliche Fortbildung
Priv.-Doz. Dr. med. habil. Thomas Schulz

Fortbildungspunktekonten und Barcodes

Über Ihr Punktekonto können Sie Ihre bisher gesammelten CME-Punkte einsehen.
Dort können Sie auch Barcode-Etiketten jederzeit formlos anfordern.

Die Fortbildungsordnung der Ärztekammer Brandenburg ist die rechtsverbindliche Regelung über Anerkennung von Fortbildungsmaßnahmen, Ausstellung eines Fortbildungszertifikats und Vergabe und Erfassung von Fortbildungspunkten

Die Landesärztekammer Brandenburg hat ihren Sitz in Cottbus und stellt eine Körperschaft des öffentlichen Rechts dar. Dabei vertritt sie die Interessen aller in Brandenburg beschäftigen rund 12'500 Ärztinnen und Ärzte. Als Träger der Selbstverwaltung werden ihr Aufgaben durch den Landesgesetzgeber übertragen, welchen die Landesärztekammer Brandenburg gerecht werden muss.
Sie nimmt unter Beachtung der Interessen der Allgemeinheit die berufsrechtlichen Belange der Gesamtheit der Kammerangehörigen wahr, wirkt auf ein gedeihliches Verhältnis der Mitglieder untereinander und zu Dritten.

Geschäftsstellen der Ärztekammer Brandenburg

Die Geschäftsstellen unterstützen die Organe der Ärztekammer bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

  • Geschäftsstelle Potsdam

NEWS aus der Landesärztekammer Brandenburg

Ausklappen Resolution der Landesärztekammer Brandenburg: „Ärztinnen und Ärzte, medizinisches Personal und Rettungskräfte wirksam vor Gewalt schützen“(Öffnet neues Fenster)
Die Delegierten der Landesärztekammer Brandenburg haben sich auf ihrer Kammerversammlung am 14. April 2018 für eine Resolution gegen Gewalt ausgesprochen.
Ausklappen Keine Krankschreibung per Telefon!(Öffnet neues Fenster)
Die Landesärztekammer Brandenburg (LÄKB) bekräftigt ihre Bedenken bezüglich einer ausschließlichen Fernbehandlung und lehnt damit verbundene, weiterführende Vorschläge aus der Ärzteschaft ab, nach denen es möglich sein soll, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen anhand von Konsultationen per Telefon oder Internet auszustellen.
Ausklappen Deutsches Staatsexamen für ausländische Ärzte aus Drittstaaten gefordert(Öffnet neues Fenster)
Ausländische Ärzte aus Nicht-EU-Staaten sollten zukünftig das zweite und dritte deutsche Staatsexamen nachweisen, um in Deutschland eine Approbation zu erhalten, so die Forderung der Landesärztekammer Brandenburg.