Bayerische Landesärztekammer

Anschrift
Mühlbaurstr. 16
81677 München
T 089 4147-0
F 089 4147-280
info@blaek.de
Öffnungszeiten
Mo. - Do.  9.00 - 15.30 Uhr
Fr.            9.00 - 12.00 Uhr
www.blaek.de

Präsident:
Dr.med. Max Kaplan
1. Vizepräsidentin:
Dr.med. Heidemarie Lux
2. Vizepräsident:
Dr.med. Wolfgang Rechl

praesidium@blaek.de

Referatsleiter Fortbildung / Qualitätsmanagement
Dr. med. Johann Wilhelm Weidringer
Professor, Hochschule für Gesundheit und Sport, Berlin

j.w.weidringer@blaek.de

Fortbildungspunktekonten und Barcodes

Über Ihr Punktekonto können Sie Ihre bisher gesammelten CME-Punkte einsehen.
Hier bietet sich Ihnen außerdem die Möglichkeit, schnell und unkompliziert Barcodes bei Ihrer zuständigen Ärztekammer anzufordern.

Die Fortbildungsordnung der Bayerischen Landesärztekammer ist die rechtsverbindliche Regelung über Anerkennung von Fortbildungsmaßnahmen, Ausstellung eines Fortbildungszertifikats und Vergabe und Erfassung von Fortbildungspunkten.

Die Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) ist - zusammen mit den 63 ärztlichen Kreisverbänden (ÄKV) und den 8 ärztlichen Bezirksverbänden (ÄBV) - die gesetzliche Berufsvertretung der rund 75.000 bayerischen Ärztinnen und Ärzte. Sie ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Ihre Organe sind die Vollversammlung (Bayerischer Ärztetag) und der Vorstand. Sie nimmt deren beruflichen Belange wahr, fördert die ärztliche Fortbildung und schafft soziale Einrichtungen für Ärzte und deren Angehörige und wirkt außerdem in der öffentlichen Gesundheitspflege mit.
Rechtsgrundlage für die Ärztekammer bildet das Bayerische Heilberufe-Kammergesetz (HKaG) und die Satzung der Bayerischen Landesärztekammer. Die Aufsicht über die BLÄK führt das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMG).

Ärztliche Bezirksverbände in Bayern

Alle Ärztinnen und Ärzte, die in Bayern ärztlich tätig sind oder, ohne ärztlich tätig zu sein, in Bayern ihren Hauptwohnungsitz haben, sind Pflichtmitglieder der 63 Ärztlichen Kreisverbände. Diese sind auf Regierungsbezirksebene in Ärztlichen Bezirksverbänden zusammengefasst.

  • Ärztlicher Kreis- und Bezirksverband München
  • Ärztlicher Bezirksverband Oberbayern
  • Ärztlicher Bezirksverband Niederbayern
  • Ärztlicher Bezirksverband Oberpfalz
  • Ärztlicher Bezirksverband Oberfranken
  • Ärztlicher Bezirksverband Mittelfranken
  • Ärztlicher Bezirksverband Unterfranken
  • Ärztlicher Bezirksverband Schwaben

NEWS aus der Bayerische Landesärztekammer

Ausklappen Wie sage ich es meinen Patienten?(Öffnet neues Fenster)
14.09.17 12:00
„Kommunikation ist eine Schlüsselqualifikation für Ärztinnen und Ärzte, deren Bedeutung häufig unterschätzt wird“, erklärt Dr. Wolfgang Rechl, Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK), anlässlich des Tages der Patientensicherheit am 17. September 2017.
Ausklappen Patientenversorgung unter Druck
13.09.17 12:00
Ihre Meinung zählt Zu viel Bürokratie, zu wenig Personal, keine verlässlichen Arbeitszeiten. Diese drei Kritikpunkte hört man immer wieder, befragt man Ärztinnen und Ärzte in Klinik und Praxis nach ihren Arbeitsbedingungen. Und Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Zunehmende Arbeitsverdichtung, die demografische Entwicklung und vor allem der wachsende ökonomische Druck im stationären und ambulanten Bereich führen zu Rahmenbedingungen, die es Ärzten und Pflegekräften immer seltener erlauben, sich genug Zeit für ihre Patienten zu nehmen. Kurz gesagt, die Kommerzialisierung setzt die Patientenversorgung immer stärker unter Druck. Dabei ist ein möglichst wirtschaftlicher Umgang mit den begrenzten Ressourcen in einem solidarisch finanzierten System selbstverständlich. Problematisch wird es aus Sicht der Ärzteschaft aber dann, wenn ökonomische Parameter das ärztliche Handeln bestimmen, etwa wenn Entscheidungsspielräume durch vorgegebene ökonomische Rentabilitätskriterien begrenzt werden. Viele Ärztinnen und Ärzte müssen tagtäglich mit diesen Konflikten umgehen und sind zutiefst verunsichert. Das Deutsche Ärzteblatt widmet sich diesen Fragen im Rahmen eines cross-medialen Themenschwerpunktes. Neben zahlreichen Videointerviews mit betroffenen Ärztinnen und Ärzte bereitet das Deutsche Ärzteblatt die Thematik in Expertenbeiträgen aus ärztlicher, medizinisch-ethischer und gesundheitsökonomischer Sicht auf. Gefragt sind dabei auch und gerade Ihre Alltagserfahrungen. Wie beeinflusst die Ökonomisierung Ihren beruflichen Alltag? Wie wirkt sie sich auf die Patientenversorgung aus? Und was muss die Politik ändern, damit die Rahmenbedingungen für eine gute medizinische Versorgung gewährleistet sind? Schalten Sie sich in die Debatte ein und tragen Sie mit dazu bei, dieses für Patienten und Ärzte gleichermaßen wichtige Thema für die politische Arbeit der Ärztekammern aufzubereiten. Ihre Meinung zählt, schildern Sie dem Deutschen Ärzteblatt Ihre Erfahrungen (Mail an wettbewerb@aerzteblatt.de).
Ausklappen Liberté, égalité, fraternité(Öffnet neues Fenster)
06.09.17 12:00
„Ende des Monats stehen die Bundestagswahlen an, der Wahlkampf ist in vollem Gange, die Wahlprogramme, die Regierungsprogramme der einzelnen Parteien sind veröffentlicht.
Ausklappen Neue Tarifverträge für Medizinische Fachangestellte/Arzthelferinnen
05.09.17 12:00
Wichtige Informationen für Medizinische Fachangestellte: Am 01.08.2017 einigten sich in der 3. Verhandlungsrunde die Tarifpartner Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen/Medizinischen Fachangestellten (AAA) und der Verband medizinischer Fachberufe e.V. auf zwei neue Tarifverträge: einen Gehalts-, und einen Manteltarifvertrag. Diese treten nun rückwirkend zum 01.04.2017 in Kraft. » Gehaltstarifvertrag » Manteltarifvertrag